Mut zur Strecke Challenge 2020 – We made it!

Hurra hurra, unsere Schleife ist da! Ende Januar kam das ersehnte Paket endlich an und ich öffnete es voller Neugier. Ich bin ehrlich, es kullerten ein paar winzige Tränen der Freude. Jux gewinnt seine erste Schleife mit 13 Jahren. Darum geht es mir gar nicht um die Schleife selbst oder darum etwas zu gewinnen, sondern um Jux seinen Lebenswandel und die 160km die wir Seite an Seite gingen.

Noch Anfang 2019 schaute der kleine Fuchs sehnsüchtig über den Zaun und hatte keine große Ahnung, was es da draußen alles zu sehen gibt. Und nur ein Jahr später erkundet er mit mir die Winkel unserer Heimat Sachsen und ist ein waschechtes Wanderpony.

In nur 6 Monaten, von Mai bis Oktober 2020, sammelten wir alle Kilometer unserer Touren ab 5km. Wir erkundeten die Wege unserer direkten Umgebung, hatten unsere erste Tour mit Übernachtung , fuhren in den Urlaub und waren mal nur mit Sansa oder in Begleitung von Familie und guten Freunden unterwegs. Insgesamt sammelten wir nicht nur Meter, sondern vor allem schöne Erinnerungen. Ebenso konnten wir Erfahrungen für unsere kommenden Abenteuer schöpfen.

Mut zur Strecke schlug große Wellen und es nahmen viele Menschen mit ihren Vierbeinern teil. Die Mit-und Mutmachaktion verbindet zu Corona – Zeiten und auf Facebook und Instagram werden fleißig Geschichten geteilt. Mittlerweile kann man auch mit Hund, mit dem Fahrrad oder als Wassersportler teilnehmen.

Auch wir werden dieses Jahr wieder dabei sein, doch diesmal werden wir die Kilometer mit der Kutsche zählen! Im Frühling werden wir startklar sein und die Gegend mit unserem Zweisitzer im Trab erforschen! Ich freue mich schon sehr darauf und nehme euch natürlich wieder mit.

Mut zur Strecke Challenge

Mut zur Strecke Herausforderung 2020 – Wir sind dabei!

Worum geht es? Die Challenge Mut zur Strecke wurde von Distanzreitern ins Leben gerufen, die aufgrund von Corona aktuell pausieren müssen. Mit der Aktion kann jeder für sich 160km sammeln, in seinem ganz persönlichen Rhytmus bis zum 01.12.2020. Vom Pferderücken aus oder wandernd – Jeder kann frei bestimmen, wie er die Kilometer sammelt. Mut zur Strecke soll verbinden, inspirieren und Mut machen.

Wir laufen die 160km bis zum 01.12.20 und tracken dabei via App alle Wanderungen ab 5km. Unsere kleineren täglichen Spaziergänge im Alltag zähle ich hier nicht mit. Auf Instagram werde ich alles im Feed und in den Stories teilen und hier im Blog über die größeren Touren und Fortschritte berichten.

Warum machen wir mit? Ende Mai 2019 lernte ich Jux kennen und genau einen Monat später kaufte ich ihn. Er war mollig, traurig und hatte den Hof schon lange nicht mehr verlassen. Schon bald ist er an meiner Seite, mit der Zuwendung und unseren Wandertouren, aufgeblüht. Der Wandel, den Jux in diesem Jahr gemacht hat, ist einfach wundervoll. Wenn ich alte Fotos ansehe, fällt mir das besonders auf – seine Augen leuchten jetzt, sein Fell glänzt, er ist fit und viel schlanker und er hat eine selbsbewusste Haltung erlangt. Mein Pony strahlt vor Glück. Doch wie vielen Ponys geht es heute noch so, wie es Jux vor einem Jahr ging? Ich kenne etliche Geschichten von Shettys und Minis, die ihr Dasein als Rasenmäher fristen, nicht artgerecht und/oder alleine gehalten werden oder zu klein geworden sind für ihre Reiter und nicht mehr bewegt werden und sich schlichtweg langweilen. Doch auch ein kleines Pony ist ein vollwertiges Pferd und möchte so behandelt werden.

Wir wandern die 160km sowieso, aber ich möchte mit der Schleife, die Jux sich dann verdient hat, ein Zeichen setzen. Für alle Shettys, für uns, für Jux Leben und sein Wandel – von 0 auf 160km quasi. 💕💮