Über uns

Hi und Willkommen auf meinem kleinen Blog!

Ich bin Claudia, 36 Jahre jung und lebe im schönen Sachsen. Tiere und eine tiefe Naturverbundenheit begleiten mich schon mein ganzes Leben lang. Ich liebe es, draußen an der Luft zu sein und neue Wege zu erkunden. Dabei bin ich aber kein erfahrener Backpacker oder Outdoorprofi, der 24/7 die Freiheit lebt. Dieses neue Abenteuer mit meinem Wanderpony fängt eben erst an und ich möchte euch gerne mit auf die Reise nehmen.

Von Klein auf war ich verrückt nach Pferden und saß mit 10 Jahren das erste mal im Sattel. Mit 17 wanderte ich nach Teneriffa, den kanarischeln Inseln, aus, wo auch meine Mutter lebt und welches ich über 10 Jahre mein Zuhause nannte. Dort zog es mich immer wieder in die tollen Wälder und Märchenlandschaften, welche ich vom Pferderücken aus erkundete. Ich entdeckte schnell meine Leidenschaft für Wanderritte und erste Träume formten sich. Wie jedes Pferdemädchen träumte ich natürlich vom eigenen Pferd, aber es kam nicht dazu.

Zurück in der Heimat, mit meinen kleinen spanischen Hunden, orientierte ich mich zunächst beruflich. Ich arbeite als Tierarzthelferin in einer Kleintierpraxis und verwirkliche mich nebenberuflich als Tierheilpraktikerin – meine Berufung und Herzensangelegenheit.

Zusammen mit meinem Liebsten erfüllten wir uns dann einen gemeinsamen Wunsch:

SANSA

Sansa ist ein Xoloitzcuintle – ein mexikanischer Nackthund. Uns faszinieren die haarlosen Urhunde, die schon die Azteken vergötterten. Die älteste Tonfigur stammt aus dem Jahre 1700 v.Christus – somit zählen die Xolos zu den ältesten Hunderassen der Welt.

Sansa kam 2017 zu uns, eroberte trotz vieler Skepsis alle Herzen im Sturm und ist die Königin des Hauses. Sie ist einzigartig und verrückt, zu Fremden schüchtern, aber zu uns sehr anhänglich. Sie begleitet mich auf vielen Touren mit dem roten Kobold.

JUX

Im Juni 2019 kam Jux ganz unverhofft in mein  Leben galoppiert. Er steht bei uns auf dem Dorf mit seinen pferdigen Kollegen in einem kleinen privaten Offenstall. Eines Tages fragte ich, ob die Tochter meiner besten Freundin ihn mal reiten könnte. Das war kein Problem und so hatten wir bald darauf einen schönen Tag zusammen. Auch Jux war hellauf begeistert – vor allem von mir. Es stellte sich dann heraus, das der Shetland Pony Wallach, geboren 2007, das Schicksal vieler Winzlinge teilte- er war mittlerweile zu klein und uninteressant für seinen jungen, bereits jugendlichen Reiter. Mit dem Okay der Besitzer nahm ich ihn immer öfter auf meinen Hunderunden mit. Bald folgte er mir voller Vertrauen und begrüßte mich mit herzlichen Wiehern. Keinen Monat später kaufte ich ihn und seit dem erkunden wir die Wanderwege unserer Region.